London, Oxford, Canterbury, Valletta? – Corona!

Bis zum Beginn der Q2 hoffte der Englisch-LK vergebens, auf der Kursfahrt seine “natürliche Umgebung” erforschen zu können. Als Ausweichziel wurde Hamburg erkoren und bedankte sich bei unserer Ankunft mit strahlendem Wetter und einem spektakulären Sonnenuntergang.

Speicherstadt, Landungsbrücken, Elbtunnel, Elbphilharmonie, Hamburger Michel, Schanzenviertel, der frisch restaurierte Viermaster Peking und natürlich die Reeperbahn: „Eine Stadt muss man sich erlaufen.“ Getreu der Devise von Herrn Regener legten wir in den fünf Tagen gefühlt hunderte von Kilometern zurück, um Hamburg umfassend kennenzulernen.

Krönender Abschluss war eine Wanderung entlang der Elbe von Blankenese, zu der uns Herr Ostendarp bis an den äußersten westlichen Rand von Hamburg führte, um dann entlang der Elbe, vorbei an den Airbus-Werken, zurück nach Altona zu laufen. Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen genossen wir anschließend im Strandcafé die verdiente Stärkung.

Hamburg hat sich als perfektes Alternativ-Ziel empfohlen: Tolle Stadt, freundliche Menschen und fantastisches Wetter - aber das hat der beste Kurs von allen auch verdient!

Tilly Rolle