Köln-Chorweiler - Segregation zwischen Klischee und Realität

Wie sieht eine Großwohnsiedlung der 1970er Jahre aus? Welche Klischees
existieren über einen solchen Stadtteil? Wie ist das Leben dort vor Ort?
Wie wird über einen solchen Raum gesprochen? Und wie ist es dann wirklich?

Mit diesen Fragen im Gepäck machten sich der Geographie-Leistungs- und
Grundkurs der Q1 Ende November auf den Weg nach Köln-Chorweiler. Mit
einem Stadtrundgang, der vor allem Beobachtungen und Wahrnehmungen in
den Mittelpunkt stellte, wurden die Vorkenntnisse zum Themenbereich
Segregation (= der Aufteilung der Wohnbevölkerung im Stadtgebiet nach bestimmten Merkmalen) im Realraum angewendet und abgeglichen - mit der Erkenntnis,
dass Vorurteile über sozialschwache Räume nur in geringem Maße der
Realität entsprechen.

Kai Regener