FCG wieder beim Stadtradeln dabei - mitfahren erwünscht!

Das diesjährige „Stadtradeln“ ist eines der wenigen Events, das nicht aufgrund der Kontaktbeschränkungen ausfällt. Insofern beteiligt sich das Freie Christliche Gymnasium Düsseldorf auch dieses Jahr wieder sehr gerne daran.

Was ist „Stadtradeln“ und worum geht es?
Ziel ist es, im Aktionszeitraum so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Das Fahrrad soll besonders im Alltag genutzt werden und – wenn möglich – Fahrten mit anderen Verkehrsmitteln ersetzt werden. Die gefahrenen Kilometer werden erfasst und für alle Beteiligten am FCG zusammengerechnet. Dahinter stecken mehrere Ideen: Zum einen der Klimaschutz (weniger CO2-Ausstoß), zum anderen der sportliche Aspekt (mehr Bewegung) und die Stärkung des Radfahrens (mehr Radnutzung im Alltag).

Der Aktionszeitraum läuft dieses Jahr vom 29. Mai bis zum 18. Juni. Alle in dieser Zeit mit dem Fahrrad gefahrenen Kilometer, ob privat, dienstlich, auf der Radtour oder mit Freunden und Familie, können angegeben werden. Wir würden uns freuen, wenn so viele Schüler*innen und Eltern wie möglich, aber auch alle anderen Interessierten, die sich dem Team „Freies Christliches Gymnasium Düsseldorf“ anschließen möchten, mit dabei wären. Im letzten Jahr haben wir knapp 12.000 km erradelt – diese Zahl möchten wir 2020 gerne toppen!

Die Erfassung kann online über eine (ganz einfache) Registrierung bei

www.stadtradeln.de/duesseldorf

erfolgen, über die kostenlose Stadtradeln-App oder über Klassenlisten in der Schule.

Bei der Registrierung kann man sich einfach dem Team „Freies Christliches Gymnasium Düsseldorf“ anschließen (das gilt auch für Eltern, Geschwister, Lehrer, Freunde, Bekannte, Mitarbeiter etc. - die Gruppe ist frei zugänglich und man ordnet sich bei dem Team zu, dem man sich zugehörig fühlt). Im Anschluss werden auf Vertrauensbasis die erradelten Kilometer selbstständig eingetragen. Dieses Jahr sind erstmals Unterteams für die einzelnen Klassen möglich. Sollten eigene Klassenteams entstehen, melden sich die Klassenlehrerinnen und -lehrer bei ihren Schüler*innen.

Rückfragen dürft ihr / dürfen Sie gerne an mich richten (hier klicken).

Kai Regener