»Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer«

Donnerstagnachmittag, 15.30 Uhr, eine Kunstausstellung. Es ist keine leichte Aufgabe, 19 halberschöpfte Schüler*innen der Q1, die zu dieser Zeit eigentlich schon auf dem Nachhauseweg gewesen wären, für den eher finsteren Francisco de Goya und seinen berüchtigten Radierzyklus über die Bürgerkriegsgräuel in Spanien während des 19. Jahrhunderts zu begeistern.

Dies allerdings ist der Kuratorin der aktuellen Goya-Präsentation im Hildener Wilhelm-Fabry-Museum mit über 80 herausragenden Aquatinta-Radierungen und der kompetenten Einführung sehr wohl gelungen. Eine optimale Vorbereitung auf die zentralen Prüfungen im Abifach Kunst!

Albert Müllenborn