Vom deutschen Schulsystem lernen

Lehrerdelegation aus Russland und Kasachstan besucht das FCG

Wie geht man im Unterricht individuell auf Schüler ein? Wie können Disziplinprobleme konstruktiv gelöst werden? Unter welchen Bedingungen ist Inklusion möglich? Und wie können neue Strukturen eingeführt und umgesetzt werden? Mit diesen Fragen besuchten Lehrkräfte aus Russland und Kasachstan Schulen in Deutschland. Am Mittwoch waren sie im FCG zu Gast, beobachteten den Unterricht, tauschten sich mit den deutschen Kollegen aus und knüpften auch Kontakte zu den Schülern, von denen einige ja russisch sprechen können.

Die 16 Lehrerinnen und Lehrer gehören zu den jeweils besten Schulen des Landes. Im Vergleich zum deutschen Schulsystem gibt es im russischen Schulwesen strengere Vorgaben und mehr Druck. Darum interessierte es die Delegation besonders, wie in einem druckarmen Lernklima Disziplinprobleme behandelt werden können. (Hu)