Schuldig oder nicht schuldig?

12 bis 14 Geschworene im FCG

Zwölf Geschworene finden sich ein, um über einen mutmaßlichen Mörder zu urteilen. Die scheinbar klare Entscheidung ist aber nicht klar. Ein hitzige Diskussion über Beweise und Indizien beginnt – mit einem überraschenden Ende.

Theaterkursleiter Marko Schmitt hauchte der Filmvorlage „Die 12 Geschworenen“ neues Leben ein: 14 Schauspielerinnen und Schauspieler aus der Q1 inszenierten in unterschiedlicher Besetzung drei großartige Theaterabende in der Aula des FCG und im Theatermuseum Düsseldorf. In der Aula wurde dazu erstmalig eine Tribüne für das Publikum errichtet, was die Zuschauer ganz nah an das Geschehen heranrückte und den kammerspielartigen Charakter des Stückes unterstrich.

 

Die oft ergreifenden und unglaublich intensiv gespielten Szenen (allen voran: Denny Pliev!) ließen den Atem stocken. Die auf den Kurs angepasste Rollenbesetzung ergänzte sich optimal, das reduzierte Bühnenbild setzte den Fokus auf das Thema des Stückes. Die Anerkennung für die Nachwuchsschauspielerinnen und -spieler durch den Applaus des Publikums zeigte, dass „12-14 Geschworene“ weit mehr war als nur Schülertheater.

Kai Regener