Projektkurs: Schüler stellen „Quantenmechanik im Unterricht“ an der Uni Köln vor.

Die Schüler des Projektkurses „Chemische Quantenmechanik“ haben in den Karnevalsferien die Universität zu Köln besucht. In einem einleitenden Vortrag haben sie erfahren, wie man die Quantenmechanik zur Entwicklung von Molekülmodellen nutzen kann. Solche Modelle werden zur Durchführung molekulardynamischer Simulationen benötigt, mit denen man physikalische und chemische Eigenschaften von Stoffen vorausberechnen kann.

Anschließend hat der Kurs mit einem Poster an einer Fachtagung teilgenommen und vorgestellt, wie das doch recht sperrige Thema an der Schule eingeführt werden kann. Im Laufe des Jahres stehen noch weitere Exkursion zur Industrie und Forschungseinrichtungen an, die die chemische Quantenmechanik zur Bearbeitung angewandter und technischer Fragestellungen einsetzen.
Dr. Thomas Kraska

 

Allgemeine Information zu Projektkursen:
Projektkurse sind freiwillige Angebote in der Oberstufe, die die Schülerinnen und Schüler zwei Halbjahre belegen. Sie erhalten am Ende der zwei Halbjahre eine Abschlussnote, die doppelt zählt und wie die Noten anderer Kurse in der Q1 und der Q2 in die Abiturnote eingehen kann.

Am Ende eines Projektkurses steht eine Präsentation, zum Beispiel eine schriftliche Arbeit und/oder ein Vortrag oder ggfs. eine künstlerische Präsentation. Projektkurse orientieren sich an universitären Kursstrukturen und stellen somit auch eine sehr gute Vorbereitung für das Studium dar.