Philosophie

Philosophielehrer warnen:

Die Teilnahme an Philosophiekursen führt zu tiefgreifenden Einsichten und präzisem Denken! Bewusstseinserweiterungen ohne vorherigen Gebrauch legaler oder illegaler Drogen sind wahrscheinlich!

Wer bereit ist, sich diesem Risiko auszusetzen, sollte bedenken, dass erhebliche Wissenszuwächse nicht nur in den Bereichen Moralphilosophie, Logik, Erkenntnistheorie und Ästhetik unumgänglich sind. Ein ernstzunehmendes Suchtpotenzial geht ferner von Gedankenexperimenten und philosophischen Fragen folgender Art aus:

  • Wie kann ich sicher sein, ob ich wache und nicht träume, während ich diesen Text lese?
  • Ist meine Entscheidung, Philosophie zu belegen, fremdgesteuert oder selbstbestimmt?
  • Können Tiere denken?
  • Denke ich oder denkt mein Gehirn?
  • Wie kommt die Welt in meinen Kopf?
  • Wäre das Universum dunkel, wenn wir keine Augen hätten?
  • Hat mein Leben einen Sinn?
  • Zerstört Toleranz Toleranz?
  • Ist der Mensch von Natur aus gut?
  • Was ist Menschwürde? Kann ich meine Menschenwürde verlieren?
  • Lässt sich Gottes Existenz nicht nur glauben, sondern zudem logisch beweisen?

Philosophen sind brutal: Sie kennen einerseits nicht nur eine Wahrheit, sondern viele Wahrheiten, die einander widersprechen. Und dann kennen Philosophen andererseits doch nur eine Wahrheit: Ich weiß, dass ich nichts weiß! – Aber was bedeutet das?

Wenn Du Philosophie trotz dieser Risiken besuchen willst, sage später nicht, niemand habe dich gewarnt.

Beispielsweise mit folgenden Fragen, Problem und Themen führt die Philosophie Dein Denken in Versuchung:

Für Neugierige – Die Einführungsphase

Für Nachfrager – Die Qualifikationsphase I

Für Unersättliche – Die Qualifikationsphase II

Bist Du neugierig geworden – wir freuen uns!

Hast Du Fragen zur Philosophie – komme zu uns!

Es erwarten Dich die PhilosophielehrerInnen Herr Seng und Frau Neugebauer.