Fahren, kämpfen, ankommen

Der Projektkurs "Rhein Radtour" berichtet von seiner abenteuerlichen Radtour zum Bodensee

Am Abend des 23. Januars fand ein Erinnerungsabend anlässlich des Projektkurses „Rhein Radtour“ statt. Lehrer, Eltern, schulexterne Interessenten und natürlich auch die Radfahrer selber haben sich getroffen, um die zwei spektakulären Wochen und den Weg von Düsseldorf an den Bodensee Revue passieren zu lassen.


Moderiert von den Schülern wurden die besten Fotos, Geschichten und Anekdoten jedes Tages beschrieben, bei denen die enge Verbundenheit der Gruppe und auch die mitgenommenen Erfahrungen deutlich wurden.
Besonders Themen wie Verzicht, Selbstständigkeit, Verantwortung für eine Gruppe und für sich selber prägen die fleißigen Fahrradfahrer noch heute.
Übermüdet aufstehen, einkaufen, fahren, kämpfen, ankommen, waschen und vollkommen erledigt ins Bett fallen – trotz dieses fest ritualisierten Tagesablaufes wurde es der Gruppe nie langweilig, sodass es selbst bei der Vorstellung der Fotos noch zu einigen Lachern kam.


Bei der Fahrt selber hatte jeder Schüler seine eigene Gruppe und Aufgabe, wie zum Beispiel die Finanzen, Routenplanung oder Verpflegung.
Auch die Dokumentationsgruppe konnte an dem Abend ihre Videos zeigen, welche die unvergesslichen und einzigartigen Momente nochmal in Erinnerung riefen.
Danach stellten die Schüler noch die Ergebnisse der Projektarbeiten vor, die von Themenbereichen der Pädagogik bis zu Geographie und Deutsch reichten.


Es gab schon während der Tour an den passenden Orten Präsentationen, sodass die Informationen direkt veranschaulicht wurden. Dadurch konnten die Inhalte noch deutlicher werden.
Parallel zu den Plakatvorstellungen gab es ein Buffet mit Snacks, das zu unterhaltsamen Gesprächen und weiteren Planungen für mögliche zukünftige Projekte einlud.

Grete Hamm, Q1