34 mal "sehr gut plus": Anthony Nascente schafft fabelhaftes Abi

Nein, auch bei Anthony Nascente sind nicht alle Noten top: So fließt in seinen Abiturdurchschnitt auch eine schlechte Zensur ein - eine Eins minus in Mathe. Die restlichen Werte in der komplizierten Abi-Formel: Drei glatte Einsen in Biologie, Englisch und Deutsch, ansonsten 34 Mal "sehr gut plus".
So kommt Anthony auf sensationelle 894 Punkte von 900 möglichen, die man im Laufe der zweijährigen Abiturzeit überhaupt sammeln kann. In der Q2 war sein Zeugnis extrem einseitig: In jedem Fach 15 Punkte, also "sehr gut plus", das gleiche Spitzenergebnis erzielte er in allen Abiturprüfungen inklusive dem zusätzlichem Projektkurs.
"Ich kann halt ganz gut mitdenken", bleibt Anthony bescheiden. Er würde sicherlich mehr lernen als die anderen Jungs der Jahrgangsstufe, "aber beim Lernen würde auch noch mehr gehen".
So spektakulär gut war Anthony allerdings nicht immer. In der 8. Klasse hatte er noch keine einzige Eins auf dem Zeugnis. Ab Klasse 9 ging's dann aber los, und bis zur Q2 konnte er sich kontinuierlich steigern.
Der Gipfel: Die Abiklausur in Philosophie - es ist die beste Philosophieklausur in ganz Nordrhein-Westfalen.
Moralisch-ethische Fragen interessieren den Abiturienten dabei nicht nur in der Theorie: Sowohl im Rahmen seines Projektkurses als auch privat ist er mit Hilfskonvois nach Griechenland gefahren, um in Thessaloniki und auf der Insel Chios bei der Versorgung von Flüchtlingen zu helfen.

Genaue Pläne für seine Zukunft hat Nascente, der in seiner Freizeit gerne Egoshooter spielt oder Musikvideos schneidet,  noch nicht. "Erstmal will ich ins Ausland, wahrscheinlich als Backpacker", überlegt er. Nach seiner Rucksack-Reise würde er dann wohl studieren, "irgendwas mit Naturwissenschaft".
Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg!

Hauke Hullen